‚Na alla, geht doch!‘

… hätte Oma sicher gesagt.

Entgegen größter Befürchtungen gab es 2016 eine ordentliche Ernte mit erfreulichen Qualitäten.

Nach dem sehr feuchten Frühsommer war ‚Alarmstufe Rot‘ angesagt, da sich der falsche Mehltau (Peronospora) auszubreiten drohte. Mit Sonnentänzen und Opfergaben bei Vollmond an Weingott Bacchus konnten wir erreichen, dass im Spätsommer der Sonnenschein  unsere Sorgen vertrieb. Ok, es hat sich nicht genau so zugetragen, aber das mit dem Sonnenschein stimmt! Auch wenn die trockene Hitze die Gefahr von Trockenstress und Sonnenbrand barg, tat sie den Trauben letztendlich gut und verdarb gleichzeitig der gefürchteten Kirschessigfliege den Appetit. So konnten wir entspannt den richtigen Lesezeitpunkt abwarten.

Auf jeden Fall war dieses Weinjahr eine große Herausforderung und umso mehr freuen wir uns auf den neuen Jahrgang.

kuerzlich-aktualisiert Abschiedslese am ‚Findling‘, bevor die Weinberge in Kürze der Flurbereinigung zum Opfer fallen.

DCIM100MEDIADJI_0057.JPG

Kommentare sind geschlossen.